Wir sind da, wenn Sie uns brauchen.

Die Initiatorin und Projektleiterin Elisabeth Schmucker suchte für München nach einer Alternative zu Aussetzung und Tötung von Neugeborenen, begangen von Müttern in Verzweiflung und Panik.

Die Idee der "Lebenspforte", einer Stelle, an der Babys nach Hamburger Vorbild rund um die Uhr anonym abgegeben werden können, war geboren.

Sie fand im Kloster St. Gabriel und deren Schwestern vom guten Hirten die Menschen, die sich bereit erklärten, als Träger diese Idee in die Tat umzusetzen.

Den Schwestern wie der Initiatorin geht es ausschließlich darum, verzweifelten Müttern in Not zu helfen und Leben zu retten und zwar das Leben der Schwächsten in unserer Gesellschaft: den neugeborenen Kindern.

Deshalb, wenn Sie als Schwangere oder Mutter nicht weiterwissen, rufen Sie uns an:
Schwester Daniela (Tel. 0151-119 477 83),
Zentrale St. Gabriel (Tel. 089 / 744 41 101)
und Christl Butzyk (Tel. 0160 / 991 03 762),
haben ein offenes Ohr und Zeit für Sie.

Schrecken Sie nicht davor zurück, zum Hörer zu greifen:
Wir lassen Sie in ihrer Not nicht allein! Wir sind für Sie da, unbürokratisch, ohne Fragen, ohne Polizei, ohne jegliche strafrechtliche Folgen für Sie.
Wir wollen Ihnen und Ihrem Kind helfen.